Inhalt (Project L: Finesse)
Project L: Finesse© Boardcubator

93.600 Besucherinnen und Besucher auf der Messe SPIEL klingt erst mal gar nicht so beeindruckend, immerhin waren 2019 ja noch fast 210.000 Menschen vor Ort. Doch das war vor Corona.

Nach Corona macht es Mut, dass wieder fast 100.000 Spielerinnen und Spieler den Weg nach Essen gefunden haben. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Dominique Metzler vom veranstaltenden Friedhelm Merz Verlag:

»Wir fühlen uns als Veranstalter vom Erfolg dieser Messe bestätigt. Es war genau die richtige Entscheidung, in diesem Jahr wieder eine analoge Messe zu veranstalten und Spielefans aus der ganzen Welt die Möglichkeit zu geben, an diesem wichtigsten Treffen der Spielewelt teilzuhaben.«

Nach dem eher durchwachsenen Erfolg der reinen Online-Veranstaltung SPIEL.digital im letzten Jahr scheint 3G, welches auf der SPIEL galt, Präsenzveranstaltungen wieder möglich zu machen – auch wenn einige bekannte Aussteller (insbesondere Asmodee mit allen angeschlossen Studios) noch nicht vertreten waren.

Doch kommen wir einmal zu den Spielen vor Ort. Über 1.000 neue Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele wurden von 620 Ausstellern präsentiert. Wie in jedem Jahr konnten die Besucherinnen und Besucher an der Scoutaktion des Fachmagazins Fairplay teilnehmen.

Seit Jahrzehnten publiziert das Fanzine eine Art »Hotlist«, die mehrmals täglich aktualisiert wird. Am Ende der Messe steht so ein recht verlässliches Ranking der Hype-Titel eines jeden Jahrgangs. Auf folgende zehn Spiele, die ganz oben auf der Fairplay-Liste gelandet sind, freuen wir uns also besonders:

#1

Arche Nova

Arche Nova ist ein großes Strategiespiel, in dem die Spielerinnen und Spieler einen modern geführten Zoo errichten. Sie legen Gehege und siedeln Tiere an und unterstützen weltweit Artenschutzprojekte. Spezialisten und Bauwerke helfen dabei, dieses Ziel zu erreichen.

Kern des Spiels sind rund 250 Karten mit Tieren, Spezialisten, Sondergehegen und Artenschutzprojekten, jede mit einer besonderen Fähigkeit. Mit ihnen steigert man die Attraktion und den akademischen Ruf der Zoos und sammelt Artenschutzpunkte.

Arche Nova soll an Terraforming Mars erinnern, aber etwas übersichtlicher und schneller zu spielen sein.

Arche Nova von Mathias Wigge ist erschienen bei Feuerland Spiele.

Cover (Arche Nova)
© Feuerland Spiele

#2

Witchstone

Autor Reiner Knizia hat in seiner langen Karriere bereits Hunderte Spiele entwickelt, unter anderem Keltis, das »Spiel des Jahres 2008«, Einfach Genial, Heckmeck, Wer war’s? und viele weitere. Meist kommen die Werke mit wenigen Regeln aus, bieten aber erstaunliche Spieltiefe.

Dass er es auch etwas komplexer kann, zeigt Knizia mit Witchstone. In diesem Kennerspiel veranstalten die Hexen einen magischen Wettstreit, bei dem man Kettenzüge gestalten kann, Boni und möglichst viele Siegpunkte einsammelt.

Witchstone von Reiner Knizia und Martino Chiacchiera ist erschienen bei HUCH!

Inhalt (Witchstone)
© HUCH!

#3

Die Rote Kathedrale

Eine Frage stellt sich immer: Ist ein Spiel wirklich gut oder einfach nur komplex, um der Komplexität willen. Dann artet eine Partie gerne einmal in Arbeit aus. Hoffnung auf großen Spielspaß macht in diesem Jahr Die Rote Kathedrale von Isra C. und Shei S.

Die Spielenden sind Baumeister am Zarenhof und errichten die Basilius-Kathedrale. Gelobt wird, dass das Spiel herausfordernd sei, ohne mit unnötigen Komplexitäten zu überfordern.

Die Rote Kathedrale von Isra C. und Shei S. ist erschienen bei Kosmos.

Verpackung (Die Rote Kathedrale)
© Kosmos

#4

Whirling Witchcraft

Die SPIEL ist und bleibt eine internationale Messe. Deshalb kommt auf Platz vier auch ein Spiel, das es noch gar nicht auf Deutsch gibt: Whirling Witchcraft.

Hexen köcheln vor sich hin und müssen aufpassen, dass ihr Gebräu nicht explodiert. Klingt nach den Quacksalbern von Quedlinburg und sieht auch ein bisschen so aus. Aber da es so weit oben auf der Liste gelandet ist, hoffen wir mal auf etwas ganz, ganz, ganz Neues.

Whirling Witchcraft von Erik Andersson Sundén ist erschienen bei AEG (auf Englisch).

Cover (Whirling Witchcraft)
© AEG

#5

Furnace

Furnace, was auf Deutsch »Hochofen« bedeutet, ist ein Engine Builder aus Russland, welcher im Original schon im letzten Jahr für Aufsehen gesorgt hat.

Zu Zeiten der Industrialisierung im 19. Jahrhundert arbeiten sich die Spielerinnen und Spieler zum einflussreichsten Unternehmer und zur mächtigsten Unternehmerin hoch. Ähnlich wie Die Rote Kathedrale wird das Spiel für einfache Regeln bei anspruchsvoller Spieltiefe gelobt, vielleicht sind Spiele dieser Kategorie ja der Trend der Messe?

Furnace von Ivan Lashin ist erschienen beim Kobold Spieleverlag.

Cover (Furnace)
© Kobold Spieleverlag

#6

Voll verplant

Das Spiel mit dem schönen Namen Voll verplant ist ein sogenanntes Flip’n’Write-Spiel. (Hier kannst du nachlesen, was das bedeutet.)

Es geht darum, diverse Metropolen mit der U-Bahn zu erkunden. Das sieht aus wie ein cooles Kniffel, dürfte aber deutlich spannender sein – und zudem das einfachste Spiel auf dieser Liste.

Voll verplant von Hisashi Hayashi ist erschienen bei Schmidt Spiele.

Netz (Schmidt Spiele)
© Schmidt Spiele

#7

King of the Valley

Überraschung! King of the was? King of the Valley. Von diesem Spiel dürften die meisten vor der Messe noch nie gehört haben (geht uns genauso), und auch nach der SPIEL sind relativ wenige Informationen über dieses Werk des niederländischen Autors Hans van Tol verfügbar.

Es geht wohl darum, Einfluss zu gewinnen und König zu werden. Mhh. Ohne fies sein zu wollen: Dieses Spiel dürfte eine Messe-Sternschnuppe gewesen sein, die höchstwahrscheinlich schon sehr bald wieder verglüht.

King of the Valley von Hans van Tol ist erschienen bei The Game Master.

Cover (King of the Valley)
© The Game Master

#8

Savannah Park

Tiere gehen immer, hat man sich wohl bei Deep Print Games gedacht und das neue Werk der beiden Altmeister Wolfgang Kramer und Michael Kiesling in der afrikanischen Savanne angesiedelt.

Savannah Park heißt das Lege- und Puzzlespiel, bei dem von Anfang an Tierplättchen ausliegen, die dann genau einmal umgelegt werden, mit dem Ziel, möglichst große Tierherden entstehen zu lassen. Auch wenn es bereits Hunderte Legespiele gibt, erscheint dieser Mechanismus neu. Mal schauen, ob der Spielspaß auch anhält.

Savannah Park von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling ist erschienen bei Deep Print Games.

Inhalt (Savannah Park)
© Deep Print Games

#9

Chakra

Immer wieder rutschen auch Spiele auf die Hotliste, die eigentlich gar nicht mehr so neu sind. Chakra etwa stand in diesem Mai sogar schon auf der Empfehlungsliste zum »Spiel des Jahres 2021«. Trotzdem (oder gerade deshalb) ist das Spiel auch noch im Herbst einen Blick wert, insbesondere wenn man ruhige Sammel- und Legespiele mag.

Hier geht es darum, Chakren zu harmonisieren, das heißt, farbige Spielsteine in bestimmter Anordnung auf ein individuelles Spielbrett zu puzzlen. Ruhig, aber durchaus nicht langweilig.

Chakra von Luka Krleža ist erschienen bei Game Factory.

Inhalt (Chakra)
© Game Factory

#10

Project L

Project L ist auch schon ein paar Monate auf dem Markt, wurde von der Masse der Scouts aber vielleicht erst jetzt entdeckt.

Project L ist ein sehr schnelles 3D-Puzzlespiel, das an Tetris erinnert, unheimlich gut aussieht und auch bei denjenigen Eindruck schindet, die normalerweise die Augen rollen, wenn ein Brettspiel herausgeholt wird.

Dieses Spiel könnte auch eine Designstudie sein. Eigentlich ist es verwunderlich, dass es nicht weiter oben auf der Liste gelandet ist. Spaß macht es angeblich auch!

Project L von Michal Mikeš, Jan Soukal, Adam Spanel ist erschienen bei Boardcubator/Asmodee.

Cover (Project L)
© Boardcubator/Asmodee