Key Art (Marvel’s Guardians of the Galaxy)

Kenner wissen, dass Eidos Montreal absolute Experten für interaktive Hochspannung sind. Was ihren neuen Hit Marvel’s Guardians of the Galaxy so besonders macht, ist die teambasierte Spielmechanik, die für jede Menge Abwechslung sorgt, ohne den Spieler im Eifer des Gefechts zu überfordern.

Ihr schlüpft in die Haut von Peter Quill (aka Star-Lord) und werdet von Gamora, Drax, Groot und Rocket begleitet. Euren vier Mitstreitern könnt ihr bei der Erkundung unterschiedlichster Planeten und im Kampf Befehle erteilen, was ziemlich interessante Kombos ermöglicht.

Während ihr als Star-Lord die Blaster sprechen lasst oder Backpfeifen verteilt, weist ihr beispielsweise Groot und Gamora über das intuitive Ringmenü Aktionen zu. Groot lässt daraufhin einen Gegner in seinen Ästen zappeln, während Gamora mit ihrer Klinge Anlauf nimmt, um dem armen Teufel den Rest zu geben.

Der Thrill eines klassischen Third-Person-Action-Feuerwerks wird mit taktischer Finesse und viel Witz einzigartig kombiniert.

Jede Figur verhält sich exakt so, wie man es als Fan der Vorlage erwartet.

Noch mehr Spieltiefe

Jeder Guardian erlernt im Laufe des Abenteuers einzigartige Spezialfähigkeiten, die das Heldenleben erleichtern. Fellnase Rocket lässt einen Bombenteppich vom Stapel, nachdem Groot eine ganze Gegnergruppe mit seinen Ranken bewegungsunfähig gemacht hat.

Drax bringt wiederum Gegner ins Taumeln und so gilt es, die richtigen Fähigkeiten zu kombinieren und eine sogenannte Momentum-Leiste zu füllen, die noch krassere Special Moves ermöglicht.

Das war aber noch nicht alles, denn die zahlreichen Gegnertypen setzen unterschiedliche Vorgehensweisen voraus. Einfach nur draufzuhauen, bringt herzlich wenig, denn manche Gegner haben Schilde, andere müssen erst ins Taumeln gebracht oder mit Elementarschaden weichgeklopft werden.

Cool ist, dass die Fähigkeiten und Charaktereigenschaften der einzelnen Helden nicht nur in den Kämpfen, sondern auch in den zahlreichen Erkundungsabschnitten perfekt zur Geltung kommen. Jede Figur verhält sich exakt so, wie man es als Fan der Vorlage erwartet.

Eure Mitstreiter haben ständig einen kessen Spruch auf den Lippen und können selbst im Angesicht des Todes nicht die Klappe halten.

Motivierender Mix

Den Entwicklern war es wichtig, eine ausgewogene Gameplay-Mischung auf die Beine zu stellen. Deshalb stoßt ihr während des Abenteuers immer wieder auf Herausforderungen und Rätsel, deren Lösung keine Controller-Akrobatik, sondern Gehirnschmalz erfordert.

Star-Lord (Marvel’s Guardians of the Galaxy)

Zudem dürft ihr euch zwischendurch an Bord des Guardian-Schiffes Milano herumtreiben, um interaktive Gespräche mit euren Kameraden zu führen und die zarte Bande eurer Freundschaft zu stärken.

Das Beste zum Schluss: der stimmungsvolle Eighties-Soundtrack – neben a-has Take On Me, Bonnie Tylers Holding Out for a Hero, Iron Maidens Where Eagles Dare oder Billy Idols White Wedding dröhnen noch viele weitere Perlen aus den Lautsprechern.

Jetzt auf Konsole & PC erhältlich

Das abgefahrene Einzelspieler-Abenteuer Marvel’s Guardians of the Galaxy rund um Peter »Star-Lord« Quill, Groot, Rocket, Gamora und Drax ist ab sofort auf PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X|S, PC sowie per Cloud für die Nintendo Switch erhältlich.

Packshots (Marvel’s Guardians of the Galaxy)

Werdet zum Avenger!

Während die Guardians eingefleischte Solisten begeistern, laden uns die Avengers ein, zusammen mit Freunden zu spielen. In Marvel’s Avengers schlüpft ihr in die Kostüme weltberühmter Superhelden mit charakteristischen Special Moves.

Marvel’s Avengers ist für PC, PS4 und Xbox One erhältlich.

Key Art (Marvel’s Avengers)