Poster (Knives Out)

2020 war kein einfaches Jahr. Schon gar nicht, wenn man Filme in die Kinos bringen wollte. Ob Disney, Warner Bros. oder Universal – sie alle mussten ihre Blockbuster auf das Jahr 2021 verschieben oder sogar direkt per Streaming veröffentlichen. Dank Kinostarts vor der Pandemie und dem Film-Streaming sind aber auch in diesem Jahr tolle Filme erschienen, die wir euch hier empfehlen wollen.

#10

Knives Out

Knives Out – Mord ist Familiensache hat nicht nur direkt das Kinojahr 2020 hierzulande eröffnet, sondern startet nun auch diese Liste. Es gibt nicht mehr viele Filme dieser Art, denn es handelt sich um einen Whodunit-Thriller. Heißt, der ganze Film beschäftigt sich mit der Frage: Wer ist der Täter bzw. die Täterin?

Rian Johnson (Looper, Star Wars: Die letzten Jedi) hat einen absolut erstklassigen Cast zusammengestellt: Daniel Craig, Chris Evans, Ana de Armas, Toni Collette, Michael Shannon, Christopher Plummer und weitere große Namen führen allesamt nicht nur sich gegenseitig, sondern auch uns hinters Licht – mit Tricks und Wendungen, die auch Kenner des Genres nicht kommen sehen.

Hier und da braucht Knives Out etwas, um in die Gänge zu kommen, doch dann breitet sich eine spannende Thriller-Komödie aus, bei der man seine helle Freude hat.

Knives Out kam am 2. Januar 2020 in die Kinos.

#9

Mank

Mit Mank hat David Fincher (Fight Club, Gone Girl) nach 6 Jahren endlich wieder einen Film veröffentlicht. Das Drehbuch stammt aus der Feder seines verstorbenen Vaters Jack Fincher.

Es sollte um die Entstehung des Klassikers Citizen Kane gehen. Doch vielmehr setzt sich der Film mit der wahren Geschichte des Hollywood-Drehbuchautors Herman J. Mankiewicz (Gary Oldman) und Regisseur Orson Welles auseinander, die es trotz ihrer Streitigkeiten geschafft haben, Citizen Kane 1941 in die Kinos zu bringen.

Dabei zeigt Fincher die Zusammenhänge zwischen dem Hollywood der Goldenen Ära, dessen Studios und diversen politischen Mächten. Klingt relativ trocken, ist aber wahnsinnig unterhaltsam inszeniert – dank der tollen Schauspieler*innen, schnellen Dialogen, interessanten Blicken hinter die Kulissen sowie einer ganzen Prise Humor. Und nicht zuletzt auch dank interessanter Parallelen zur heutigen Gesellschaft (Rechtsruck, Fake News) und zur aktuellen Kinolandschaft, dessen Remakes, Prequels, Sequels und Reboots wieder mehr Menschen in die Kinos locken sollen.

Mank erschien am 4. Dezember 2020 auf Netflix.

Scheiterhaufen (Mank)

#8

Der Unsichtbare

Apropos Remakes: Der Unsichtbare ist eine Neuerzählung eines Films von 1933. Das Remake greift die Geschichte des Unsichtbaren jedoch von einer gänzlich anderen Seite auf.

Cecilia (Elisabeth Moss) ist eine gezeichnete Frau. Ihr Mann Adrian (Oliver Jackson-Cohen) ist zwar ein begnadeter Wissenschaftler, aber auch ein gewalttätiger Ehemann. Cecilia entflieht der missbräuchlichen Ehe, nur um bald von einem scheinbar unsichtbaren Stalker in den Wahnsinn getrieben zu werden.

Leigh Whannell (Upgrade) inszeniert hier einen unangenehmen Meta-Horrorfilm, der sich dem Thema von häuslicher Gewalt und Missbrauch annimmt. Geschickt werden die Gefühle von Machtlosigkeit, Verzweiflung und Angst ausgespielt, vom Horror aufgefangen und letztendlich auf einer völlig menschlichen Ebene ausgetragen. Spannend, ausweglos, unfassbar gut gespielt und damit unsere Horrorfilm-Empfehlung 2020.

Der Unsichtbare kam am 27. Februar 2020 in die Kinos.

Poster (Der Unsichtbare)

#7

Soul

Soul ist einer der Filme, die Disney im Zuge der durch die Pandemie geschlossenen Kinos direkt auf die Streaming-Plattform Disney Plus brachte. Das Pixar-Studio schaffte es nahezu immer, sowohl Kinder als auch Erwachsene abzuholen, doch dieser Film richtet sich nun vor allem an die Erwachsenen.

Während sich der spirituelle Vorgänger Alles steht Kopf mit Erinnerungen eines Menschen beschäftigt, stehen hier die Seelen im Fokus. Jazz, verpackt in einen tiefgründigen, philosophischen Animationsfilm. Diesmal leider nichts für Kinder, aber wie immer: magisch. Das kann nur Pixar.

Soul erschien am 25. Dezember 2020 auf Disney Plus.

Zug (Soul)

#6

Der schwarze Diamant

Adam Sandler beweist nach langer Zeit endlich mal wieder, dass er mehr verkörpern kann als das, wofür er bekannt ist. In Der schwarze Diamant spielt er einen jüdischen Diamantenhändler, getrieben von Geldgier. Eines Tages landet der titelgebende schwarze Opal aus einer Diamantenmine in Äthiopien illegal bei ihm – dicht gefolgt von unzähligen Gläubigern, denen er Geld schuldet.

Der schwarze Diamant ist eine spektakuläre Abwärtsspirale. Gehetzt, laut und intensiv, denn Ratner hat ständig sein Handy am Ohr, wird verfolgt und reitet sich von einer Krise in die nächste. Das ist zwar anstrengend, doch bleibt dafür durchweg packend und spannend.

Der schwarze Diamant erschien am 31. Januar 2020 auf Netflix.

#5

1917

»Insgesamt ist Sam Mendes damit ein bemerkenswertes Werk gelungen, das meine Kinoaugen strahlen ließ, aber mein Herz – mit Ausnahme einer Szene – kaum berührt hat. 1917 ist eine technische, aber keine emotionale Achterbahnfahrt«, heißt es in unserer Kritik.

Joseph Blake (1917)

Das liegt vor allem an der Inszenierung. Denn 1917 wurde zwar nicht durchweg als One-Shot gedreht, aber dank cleverer Schnitt-Tricks und dem Einsatz von CGI so inszeniert. Dadurch ist man auf der einen Seite durch Authentizität und Immersion fasziniert, muss auf der anderen Seite aber fehlende Emotionen in Kauf nehmen, da man schlichtweg zu wenig von den Protagonisten erfährt. Nichtsdestotrotz einer der besten Filme des Jahres.

1917 kam am 16. Januar 2020 in die Kinos.

#4

Little Women

Little Women ist ein toll gespieltes, großartig ausgestattetes und rührend inszeniertes Coming-of-Age-Historiendrama um vier Schwestern, die mit ihren individuellen Träumen aufwachsen und in die Welt ziehen. Die Geschichte wurde schon unzählige Male verfilmt, aber noch nie so gut.

Saoirse Ronan, Florence Pugh, Emma Watson, Laura Dern, Meryl Streep, Timothée Chalamet … Vor lauter Star-Power weiß man gar nicht, wo man hinsehen soll. Das gemeinsame Spiel aller Figuren läuft dabei zu solchen Hochformen auf, dass es eine schiere Freude ist, zuzusehen – selbst in den traurigen und tränenreichen Momenten. Ein herzlicher, euphorischer Film um Lebensträume, Erwachsen werden, Emanzipation und dem Stellenwert von Familie. Etwas seicht, aber wunderschön und herzzerreißend.

Little Women kam am 30. Januar 2020 in die Kinos.

Little Woman

#3

Wolfwalkers

In Wolfwalkers, das exklusiv auf Apple TV+ erschien, reist eine junge Jäger-Schülerin mit ihrem Vater nach Irland, um das letzte Wolfsrudel auszurotten. Doch alles ändert sich, als sie sich mit einem freigeistigen Mädchen aus einem mysteriösen Stamm, der sich nachts angeblich in Wölfe verwandeln soll, anfreundet.

Wolfwalkers ist nicht nur optisch der schönste Animationsfilm des Jahres, sondern auch erzählerisch ein mitreißendes Meisterwerk, das nicht nur eine philosophische, tiefgründige Geschichte erzählt, sondern auch in allen Belangen atemberaubend schön ist.

Wolfwalkers erschien am 11. Dezember 2020 auf Apple TV+.

Wolfwalkers

#2

Waves

Die sowohl pulsierende wie auch komplexe Coming-of-Age-Geschichte Waves ist erst wunderschön anzusehen, dann immer schwerer zu ertragen und ab der Hälfte eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Der Film peitscht euch szenenweise durch die Geschichte, an anderen Stellen wird es mal ruhiger, mal sentimentaler, dann wieder lebensfroh, ehe euch der Boden unter den Füßen weggerissen wird – angetrieben von Farben, elektronischer Musik, Rap und der unglaublichen Energie der Darsteller*innen.

So eine Erzählstruktur, ja so einen Film habt ihr noch nicht gesehen. Jede weitere Zeile würde schon zu viel verraten. Einfach gucken. Ihr werdet es nicht bereuen.

Waves kam am 16. Juli 2020 in die Kinos.

Waves

Ebenso nennenswert waren …

Knapp die Top 10 verfehlt haben Just Mercy, Sound of Metal und I’m Thinking of Ending Things. Auch Tenet von Christopher Nolan wollen wir zumindest erwähnt haben, auch wenn sich hier die Geister scheiden. Für uns fokussiert sich der Film zu sehr auf die technischen Aspekte und den Zwang nach Komplexität, als dass er uns emotional gekriegt hat.

Tenet

#1

Jojo Rabbit

Und damit kommen wir zum absoluten Highlight des Filmjahres 2020: Jojo Rabbit. Taika Waititi (5 Zimmer Küche Sarg, Thor: Tag der Entscheidung) zauberte ein Märchen auf die Leinwand, das an die Nieren geht. Die Geschichte handelt vom 10-jährigen Jojo, der Adolf Hitler als imaginären Freund hat.

Als er entdeckt, dass seine alleinerziehende Mutter ein jüdisches Mädchen auf ihrem Dachboden versteckt, wird seine Welt auf den Kopf gestellt. Er fängt an, seinen blinden Nationalsozialismus zu hinterfragen.

Jojo Rabbit ist eine clevere Auseinandersetzung mit der Macht von Propaganda-Methoden. Eine Aufarbeitung der Indoktrination und der Schrecken des Zweiten Weltkrieges, aber eben durch Kinderaugen.

Jojo Rabbit kam am 23. Januar 2020 in die Kinos.

Poster (Jojo Rabbit)