Haus (Jenny LeClue)
»Jenny LeClue« wurde über eine Kickstarter-Kampagne finanziert

Hot Lava

Hot Lava ist ein abgefahrenes Parcours-Spiel der Macher von Don't Starve und Mark of the Ninja. Ihr absolviert Hindernisrennen aus der Ego-Perspektive und dürft den Boden nicht berühren, weil dieser aus heißer Lava besteht. Die Parcours sind mit kniffligen Sprungpassagen gespickt und in alltäglichen Umgebungen wie Turnhallen, Küchen, Lagerhäusern, Klassenzimmern oder Basketball-Courts angesiedelt. Das Ganze beginnt relativ simpel und übersichtlich, doch schon bald werden die Umgebungen größer und komplexer. Manche der Kurse haben uns tausend Tode sterben lassen, doch die präzise Steuerung und das motivierende High-Speed-Gameplay hielten uns immer bei der Stange. Highscores und Multiplayer-Modus spornen zu immer neuen Höchstleistungen an und die coole Präsentation im 90er-Cartoon-Style verdient ebenfalls ein dickes Lob.

Hot Lava von Klei Entertainment ist am 19. September auf Steam erschienen.

Police Stories

Police Stories ist quasi die gesetzeskonforme Version von Hotline Miami. Als mutige Cops müsst ihr böse Buben unschädlich machen, aber auch Geiseln retten, Bomben entschärfen, Verschwörungen und Intrigen überstehen. Dabei betrachtet ihr das Geschehen aus der Vogelperspektive und im Gegensatz zu Hotline Miami, belohnt Police Stories kein wildes Drauflosballern. Werdet ihr mit Verbrechern konfrontiert, müsst ihr diese auffordern, eventuell mitgeführte Waffen abzulegen. Wenn ihr Glück habt, leisten sie euren Anweisungen Folge und lassen sich Handschellen anlegen. Einige versuchen zu flüchten, andere ziehen womöglich eine Knarre und deshalb müsst ihr immer auf der Hut sein. Während Hotline Miami ein ziemlich hohes Spieltempo vorlegt, geht ihr in Police Stories vorsichtig und methodisch voran. Der Schwierigkeitsgrad ist knackig, der computergesteuerte Partner leider ziemlich hohl und der Koop-Modus dafür umso wertvoller. Das Spiel ist übrigens auch für PS4, Xbox One und Switch erhältlich.

Police Stories von Mighty Morgan ist am 19. September auf Steam erschienen.

Jenny LeClue

Ein ziemlich kreatives Detektiv-Adventure mit witzigen Rätseln und einer einzigartigen Präsentation ist Jenny LeClue. Das Spiel wirkt wie ein Zeichentrickfilm und auch wenn es sich bei der namensgebenden Heldin um ein junges Mädchen handelt, stehen Mord und Totschlag im Zentrum des Geschehens. Es hat fast den Anschein, als wäre Jenny froh, dass in ihrer verschlafenen Kleinstadt endlich mal etwas passiert. Apropos: Die Geschichte von Jennys Abenteuer wird vom Schriftsteller Arthur Finkelstein quasi live verfasst, hier und da auch mal umgeschrieben. Bestimmte Entscheidungen des Spielers nehmen also Einfluss auf die Geschichte und führen zu unterschiedlichen Story-Enden. Was uns besonders gut gefällt, sind die simple Steuerung und abwechslungsreiche Rätsel, die nicht zu komplex sind und gut unterhalten.

Jenny LeClue von Mografi ist am 19. September auf Steam erschienen.

Later Alligator

Erinnert ihr euch noch an die Professor Layton-Serie, die erst für Nintendo DS und 3DS, später auch für Android, iOS und Switch entwickelt wurde? Later Alligator ist ein ähnlich skurriles Comic-Adventure, das euch mit seltsamen Charakteren, unterschiedlichsten Rätseln und Mini-Games konfrontiert. Alles beginnt mit Pat, einem Alligator, der unter Verfolgungswahn leidet. Er fürchtet um sein Leben und sieht sich als Opfer einer Verschwörung, die ihr unbedingt aufklären müsst. Also klickt ihr euch durch eine handgezeichnete Welt, stellt Alligatoren zur Rede und fügt langsam alle Puzzle-Teile zusammen. Die abwechslungsreichen Mini-Games bilden dabei den Mittelpunkt. So müsst ihr etwa am Pinball-Automaten den Highscore knacken, Bilder zusammenfügen, Kartenbetrüger entlarven und so weiter. Rund 30 dieser Denk- und Geschicklichkeitsaufgaben stecken in Later Alligator. Wichtige Info zum Schluss: Da eine deutsche Sprachoption fehlt, sind gute Englisch-Kenntnisse von Vorteil.

Later Alligator von Pillow Fight ist am 18. September auf Steam erschienen.

Rebel Cops

Ihr fandet This is the Police gut? Dann wird euch Rebel Cops ebenfalls gefallen, denn es ist im selben Universum angesiedelt und punktet mit einer ähnlich dichten Atmosphäre. Im rundenbasierten Strategiespiel übernehmt ihr die Kontrolle über Ex-Polizisten, die den Verbrecherkönig Victor Zuev zu Fall bringen möchten. Da der fiese Kingpin viele korrupte Beamte auf der Gehaltsliste hat, seid ihr dabei auf euch allein gestellt. Im Kampf stehen jedem Team-Mitglied zwei Aktionen pro Zug zur Verfügung und man lernt sehr schnell, dass unauffälliges Vorgehen belohnt wird. Simples Beispiel: Wenn ihr jemanden verhaftet, statt ihn zu töten, verschwindet er vom Spielfeld, statt gut sichtbar als Leiche herumzuliegen. Leider reagieren die Feinde nicht immer nachvollziehbar und entdecken uns, obwohl wir extrem vorsichtig sind. Manchmal werden wir auch übersehen, obwohl wir unachtsam vorgehen. Unterm Strich bleibt es trotzdem spannend und so lohnt sich der Kaufpreis von knapp 10 Euro allemal. Übrigens ist das Spiel auch für PS4, Xbox One und Nintendo Switch erhältlich.

Rebel Cops von Weappy Studio ist am 17. September auf Steam erschienen.