Controller und Chromecast Ultra (Google Stadia)
Den Controller in Night Blue gibt es nur für Nutzer der Founder's Edition

Cloud-Gaming ist nicht wirklich neu. So haben beispielsweise NVIDIA mit Geforce Now und Sony mit PS Now bereits gezeigt, dass Streaming für Games durchaus Sinn macht. Das Interesse der Spieler hält sich trotzdem in Grenzen. Die Hauptgründe dafür: Flüssiges Streaming setzt einen schnellen Internet-Anschluss voraus und viel günstiger als »klassisches Gaming« ist das Ganze auch noch nicht. Von einem Unternehmen wie Google hätten wir deshalb erwartet, dass es seinen hauseigenen Service mit fetten Knaller-Argumenten präsentiert, ganz nach dem Motto: »Als größtes Internet-Unternehmen der Welt zeigen wir euch, wie Cloud-Gaming aussehen muss!«

Die gestrige E3-Präsentation hat mich ziemlich enttäuscht – alleine schon, weil Googles Live-Stream nicht flüssig lief. Wie gut können deren Server sein, wenn sie es nicht einmal schaffen, ein Präsentationsvideo ohne Buffering-Pausen auf die Beine zu stellen? Natürlich hat die Performance des YouTube-Videos nichts mit der Zuverlässigkeit des Cloud-Gaming-Dienstes zu tun, aber gerade für die Skeptiker sind solche Fails ein gefundenes Fressen.

Logo (Baldur's Gate III)
»Baldur’s Gate III« wurde offiziell für Stadia und PC angekündigt

Termin, Preis, Angebot

Wer bereits zum Start im November dabei sein möchte, kann ab sofort das Streaming-Gerät Chromecast Ultra, inklusive Stadia-Controller für 129 Euro vorbestellen. Im Paket enthalten sind drei Monate Stadia-Pro-Mitgliedschaft. Diese kostet normalerweise 9,99 Euro pro Monat. Abonnenten bekommen 4K-Auflösung, 5.1-Sound und Zugang zu einer Auswahl von kostenlosen Spielen. Welche? Bisher ist nur von Destiny 2 die Rede, aber wenigstens wurde eine Liste kostenpflichtiger Launch-Titel enthüllt:

  • Assassin's Creed Odyssey
  • Baldur's Gate 3
  • Borderlands 3
  • Darksiders Genesis
  • Destiny 2
  • DOOM
  • DOOM Eternal
  • Dragon Ball Xenoverse 2
  • Farming Simulator 19
  • Final Fantasy XV
  • Football Manager
  • Get Packed
  • GRID
  • GYLT
  • Just Dance
  • Metro Exodus
  • Mortal Kombat 11
  • NBA 2K
  • Rage 2
  • Rise of the Tomb Raider
  • Samurai Shodown
  • Shadow of the Tomb Raider
  • The Crew 2
  • The Elder Scrolls Online
  • Thumper
  • Tomb Raider Definitive Edition
  • Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint
  • Tom Clancy's The Division 2
  • Trials Rising
  • Wolfenstein: Youngblood

Diese enthält unter anderem Baldur’s Gate III, das sich aktuell bei den Larian Studios (Divinity: Original Sin II) in Entwicklung befindet. Exklusivtitel? Fehlanzeige! Die gelisteten Games sind zum Teil einige Monate alt und dass Google immer noch keine Preise für einzelne Titel nennt, finde ich fast schon besorgniserregend.

Eine kostenlose Stadia-Variante soll übrigens erst im kommenden Jahr folgen und lediglich Full-HD sowie Stereo-Sound bieten. Wie sieht es mit der benötigten Bandbreite aus? Google nennt 10 Mbit als Minimum, für 4K-Bilder sind rund 35 MBit nötig und für Full-HD immerhin 20 Mbit pro Sekunde.

Bandbreite (Google Stadia)
Stadia setzt einen schnellen Internet-Anschluss voraus

Fazit: Google hat keinen einzigen Exklusiv-Titel am Start, sondern nur Third-Party-Games und die meisten davon werden zum Launch von Stadia bereits einige Monate alt sein. Außerdem bleibt unklar, was jene Spiele kosten werden, die nicht im Abo enthalten sind. Die E3-Präsentation von Google Stadia konnte unsere Vorfreude jedenfalls nicht steigern – um es vorsichtig zu formulieren.