Toaster (Razer Toaster)
For Razer Toaster Lovers. By Razer Toaster Lovers.

Ein fester Bestandteil der Razer-Philosophie lautet, den Entwicklern bei der Produktentwicklung so viel Spielraum wie nur möglich zu lassen. Das erklärte Ziel: Produkte, welche sich die Mitarbeiter selber wünschen und welche in der entsprechenden Qualität und Ausführung im Einzelhandel noch nicht zu finden sind.

Jahre nachdem mit der Maus Boomslang das erste Produkt von Razer auf den Markt gebracht wurde, wünschte sich Mitgründer Tan ein Gaming-Notebook ganz nach seinen Vorstellungen. Im Handel wurde er allerdings nicht fündig. Also hat man kurzerhand das nötige Personal eingestellt und das eigene Produktsortiment um die Razer-Blade-Serie erweitert.

Auch ein handelsübliches Haushaltsgerät konnte die Wünsche eines weiteren Mitarbeiters nicht erfüllen. Also designte er schließlich einen Razer-Toaster. Die Idee war geboren, doch damals konnte niemand ahnen, was dieser kuriose Frust-Anfall lostreten sollte.

Toast springt aus Toaster (Razer Toaster)

Dass er eines Tages den echten Toaster in den Händen halten könnte, damit hat er vermutlich nicht wirklich gerechnet

Die Toaster-Bewegung

2013 wurde mit der Gründung der Facebook-Gruppe »Give us the Razer Toaster« die Toaster-Bewegung ins Rollen gebracht. Die Gruppe wünschte sich scherzhaft ein Premium-Gerät, welches zusätzlich das ikonische dreiköpfige Schlangen-Logo auf unser morgendliches Weißbrot zaubern sollte. Razer-CEO Min-Liang Tan versprach die Arbeit am Razer-Toaster aufzunehmen, falls die Seite eine Million Likes erreicht.

Seitdem haben Fans auf den verschiedensten Social-Media-Kanälen und auch im echten Leben jede Gelegenheit genutzt, Tan um einen Toaster zu bitten. Praktisch jeder Facebook-Post, den der CEO seitdem verfasst hat, wurde mit entsprechenden Kommentaren gespickt.

2016 erlaubte sich Razer dann einen Aprilscherz, als sie am 1. April 2016 das »Project Breadwinner« vorstellten.

Knapp 6 Jahre nach der Gründung der Gruppe, 44.000 Likes und 12 Tattoos (!) mit Razer-Toaster-Motiv später, ist es endlich geschafft! Zwar ist die Million nicht geknackt, doch hatte Min-Liang Tan dem ersten Razer-Toaster-Tattoo einen Gegenwert von 100.000 Likes zugesprochen.

Mark, der Gründer der Facebook-Seite, wollte nach eigener Aussage nur, Memes und Nachrichten mit der wachsenden Community teilen. Dass er eines Tages den echten Toaster in den Händen halten könnte, damit hat er vermutlich nicht wirklich gerechnet. Auch der Razer-Chef gab bereits zu, dass er nicht daran geglaubt hat, dass die Toaster-Bewegung Erfolg haben könnte. Dennoch steht er zu seinem Wort und will ein entsprechendes Team aus Designern und Ingenieuren zusammenstellen, um das Projekt endlich zum Leben zu erwecken.

Bis der fertige Toaster das Licht der Welt erblickt, wird es wohl noch eine Weile dauern. Allerdings plant Razer, die Community am Fortschritt teilhaben zu lassen.

Der Toaster-Erfolg hat übrigens ein neues Projekt ins Leben gerufen: Razer Household. Hier sammeln Fans fleißig Ideen für mögliche Razer-Haushaltsgeräte – vom Kühlschrank bis zum Staubsauger. Leider zerstörte Tan schnell alle Hoffnungen auf die Umsetzung dergleichen. Trotz seiner konsequenten Ablehnung versprach er allerdings scherzhaft, einen Mini-Kühlschrank zu bauen, falls die Fans eine Woche lang alle Toaster-Kommentare zurückhalten könnten. Diese Wette wurde leider bereits nach wenigen Minuten verloren.